SEO-Faktor: HTTP-Compression mit GZIP

HTTP-Compression mit GZIPEs gibt eine ganze Reihe an SEO-Faktoren, die für den Erfolg einer Webseite innerhalb von den Resultaten einer Suchmaschine verantwortlich sind. In erster Linie denken viele SEOs immer erst daran, zu einem Keyword ganz vorne zu stehen, aber was nützt es wenn man bei 3-4 Top-Keywords vorne ist, der Traffic aber trotzdem zu wünschen übrig lässt. Viel besser ist es doch, möglichst viele Seiten im Index zu haben und diese natürlich möglichst alle irgendwo unter den ersten 5 Suchergebnisseiten zu platzieren. Ein entscheidender Faktor hierfür ist scheinbar die Ladezeit und Größe einer Webseite, die man mit Hilfe der GZIP-Compression für HTTP minimieren kann.

Hierzu habe ich mit einer meiner Seiten einen kleine Analyse gemacht, bzw. die Analyse erfolgte aufgrund einer Zurückstufung der Seite bei Google. Zu diesem Zweck habe ich über die Webmaster-Tools eine erste Auswertung gemacht, die gezeigt hat, dass die Seite deutliche zu lange lädt. Nach ein paar Optimierungen mit Page Speed habe ich dann für die Seite noch die HTTP-Compression aktiviert. Dies kann man entweder serverseitig einstellen oder für WordPress via Plugin regeln.

Ergebnis der HTTP-Compression

Die Grafik zeigt die von Google heruntergeladenen Kilobyte pro Tag. Wie man der Grafik entnehmen kann, ist diese Zahl seit Anfang November deutlich gesunken und dies natürlich auch konstant. Die drei Tiefpunkte in der Vergangenheit zeigen kurze Serverausfälle und sind somit zu vernachlässigen.

Zahl der Seiten im Google-Index

Schaut man sich nun die Zahl der Seiten an, die Google für das betreffende Projekt im Index hat (Werte sind aus der Sistrix Toolbox), lässt sich ein Zusammenhang feststellen. Denn genau zum selben Zeitpunkt ist diese Zahl stark in die Höhe geschnellt. Genau um das 10-Fache von 5.000 auf leicht über 50.000 Seiten. Zum Vergleich: Die Zahl der heruntergeladenen Kilobyte ist im Schnitt um etwa das 10-fache gesunken von 200.000 auf ca. 20.000 KB pro Tag!

Fazit

Daraus lässt sich natürlich noch nicht unbedingt eine extreme Verbesserung in den Suchergebnissen feststellen, denn die Zahl unter den Top 100 ist nicht unbedingt stark gestiegen und die Google-Penalty, welche viele der Top 10 Ergebnisse auf Seite 2-5 verschoben hat, ist auch noch nicht vom Tisch. Allerdings denke ich, dass die Zurückstufung als Ursache die schlechte Ladezeit und zudem noch ein paar Probleme in der Backlink-Struktur hatte. Diese sind jeweils beide behoben und es geht auch wieder leicht aufwärts mit den Top 10 Resultaten. In Kombination mit den vielen Seiten im Index, dürften sich hier wohl in ein paar Monaten die Zugriffszahlen deutlich steigern lassen.



0 comments ↓

There are no comments yet. Kick things off by filling out the form below.

Schreibe einen Kommentar

Benachrichtigung per Mail bei weiteren Kommentaren.