Mein Internet-Durchbruch: 30.000 Euro Challenge

Mein Internet-DurchbruchEs ist mal wieder an der Zeit, über einen aktuellen Produkt-Launch zu berichten. Ich bin weder ein großer Freund der ganzen IM-Szene, noch finde ich die Angebote von den ganzen „Früher war ich Dreher, jetzt bin ich Internet-Marketer“-Leuten für erwähnenswert. Auch die ganzen Launches mit immer „exklusiveren“ und noch besseren Kursen nerven so langsam. Aber aus aktuellem Anlass möchte ich dennoch über einen Launch berichten, der neu gestartet ist: „Mein Internet-Durchbruch“ von Dirk-Michael Lambert. Was diesen Launch von anderen unterscheidet, ist die Strategie mit der 30.000 Euro Challenge.

Inhalte von Mein Internet-Durchbruch

Mit dem neuen Produkt wollen die beiden Marketer mal wieder gezielt die Einsteiger im IM-Business ansprechen. Aus einer Produktidee soll mit Hilfe von 12 Lernmodulen der eigene „Internet-Durchbruch“ geschafft werden. Ziel ist es, innerhalb von 30 Tagen die ersten Resultate zu erzielen, wenn auch nicht gleich 30.000 Euro im Monat erzielt werden, soll zumindest der Kaufpreis des Pakets wieder eingefahren werden, ansonsten gibt es eine Art Geld-zurück-Garantie. Die einzelnen Module gestalten sich nach den typischen Internet-Marketing-Themen:

  1. Ihre Internet-Strategie
  2. Ihr Angebot und Produkt
  3. Die Macht von Email-Marketing!
  4. Ihr Verkaufs-System
  5. Sofort mehr Umsatz mit effektiven Verkaufs-Videos
  6. Promotion: Jetzt machen Sie massiven Umsatz!
  7. Ihre Lead-Maschine
  8. Ihr Kunden-Magnet und Ihr SEO-Geheimnis… Ihr Firmen-Blog
  9. Listenaufbau – Schaffen Sie sich Ihren eigenen Markt
  10. Produkt-Launch: Planen Sie Ihren großen Zahltag
  11. Die besten Strategien für schnell und massiv viel Traffic!
  12. Mehr Umsatz aus Ihrer Liste!

Erfolgspaket?

Im Prinzip ist das Schema immer gleich: Ein digitales Produkt (was auch immer) erstellen, Leads bzw. Interessenten generieren, ein paar Videos sowie Mails produzieren und am Launch-Tag die Verkäufe einfahren. Dieses Prinzip, was hier als Kurs verkauft wird, wird eigentlich genauso für die Vermarktung des Kurses eingesetzt. Eine Methode, die offensichtlich funktioniert – zumindest, wenn man ein passendes Produkt hat. Aber leider fehlt es den „Internet-Durchbrechern“ von morgen an der nötigen Kreativität, denn ohne Hirn, d.h. der Idee für ein gutes Produkt, was es nicht schon zu Hunderten am Markt gibt, geht es nicht.

30.000 Euro Challenge

Was allerdings neu an diesem Produkt-Launch ist, und ihn somit von den ganzen anderen Launches unterscheidet, ist die 30.000 Euro Challenge. Wer den Kurs kauft, der nimmt automatisch an dieser Challenge teil. Zu gewinnen gibt es 30.000 Euro für den Teilnehmer, der innerhalb eines Jahres den meisten Umsatz mit der Strategie erzielt. Für den Start gibt es zudem eine Quickstart-Challenge, die nur einen Monat dauert und es 3.000 Euro zu gewinnen gibt. Somit ist für einen potenziellen Käufer ein klarer Anreiz geschaffen, den Kurs zu kaufen, denn wer möchte nicht erfolgreich sein und glaubt nicht selbst an seinen Erfolg?

Promotion für AffiliBank?

Bestellen kann man „Mein Internet-Durchbruch“ über AffiliBank. Ein noch junges Unternehmen, was an ClickBank aus den USA erinnert. Über AffiliBank können digitale Produkte verkauft werden. Und wenn man im Rahmen der 30.000 Euro Challenge eine solide Übersicht der Stände haben will, müssten die Teilnehmer wohl über einen ähnlichen bzw. den gleichen Anbieter abrechnen, denn ich glaube nicht, dass man sich mit zugesendeten Kontoauszügen zufriedengibt. Dieser Anbieter könnte wohl AffiliBank werden, der irgendwie auch im Netzwerk von diversen IM-Gurus angesiedelt ist. Denn der Geschäftsführer der AffiliCon GmbH ist Kristof Lindner. Der auch schon den 12,5 Millionen Euro Event gemacht hat.

Fazit

Das Prinzip der Produkt-Launches und der zeitlichen sowie mengenmäßigen Verknappung ist alles andere als neu. Auch die Inhalte des Kurses klingen auf den ersten Blick wenig spektakulär, zumindest nicht aus Sicht von Leuten, denen Listenaufbau, Lead-Generierung und Affiliate-Programme nicht fremd sind. Die Zielgruppe ist somit wieder klar auf Anfänger fokussiert. Eine Challenge als Ansporn zu starten, ist aus Sicht des Marketings sicherlich eine neuartige Komponente, die man anderweitig zwar auch schon in ähnlicher Form gesehen hat (SEO-Wettbewerbe), aber eben nicht auf dieser Basis. Die Frage ist allerdings, wie wird der tatsächliche Umsatz der Teilnehmer kontrolliert und bewertet? Ohne Einsicht in die Bücher dürfte so etwas schwierig werden, wenn man nicht ein zentrales System hat, über das alle abrechnen (Stichwort: AffiliBank).



9 comments ↓

#1   Wolfe on 10.31.12 at 13:36

Der Artikel „Mein Internet-Durchbruch“ ist sehr geschickt geschrieben – Kompliment! ABER: Glaubt der (oder glauben DIE) Anbieter wirklich, dass Geld verdienen durch solche „Lernhilfen“ funktionieren? Meine Meinung zu diesem Thema ist mehr als zwiespältig.

Habe vor kurzer Zeit beispielsweise ein E-Book-Angebot erhalten, bei dem ich eine ganze Menge E-Books zu allen möglichen und unmöglichen Themen buchen kann – KOSTENLOS. Der Trick: Ich müsste (habe das E-Mail vernichtet) glaube ich noch zu wissen, 200,- Euro Verwaltungsgebühr und dann lediglich pro verkaufte E-Books einen Prozentanteil entrichten.

Na ja, für mich erscheint es einfach so, dass mit der Gutgläubigkeit der LeserInnen Kasse gemacht wird. ich werden bei mir über diese Angelegenheiten eine Recherche einstellen – in der dann auch Marketing-Profis zu Wort kommen sollen.

Ich nehme an, dass Sie diesen Eintrag wohl löschen werden. Ok. Fände es aber gut, wenn sich mal „echte“ Käufer solcher IM-Business-Books etc. zu einer Diskussion melden (würden) …

#2   Tobias on 10.31.12 at 16:16

Hallo Wolfe,

warum sollte ich den Kommentar löschen? Ich sehe solche Kurse ebenfalls eher kritisch, wenn ich aber auch sagen muss, dass es sicherlich auch gute Inhalte in den Kursen gibt. Nur sollte man diese Inhalte auf andere Branchen adaptieren und nicht die 1.000te Webseite über das Thema „Geld verdienen“ erstellen.

#3   Wolfe on 10.31.12 at 18:05

Hallo Tobias,

danke für deine Antwort. Nun, sehr oft werden mehr oder weniger kritische Texte nicht veröffentlicht. Die heutige Erfahrung ist sehr positiv – und – deinem Kommentar stimme ich zu.

#4   Heike Arenz on 11.04.12 at 18:04

Hallo Tobias,
super Bericht, ich stimme zu, es ist definitiv schwierig ohne eigenes Produkt und ohne gewisse Erfharung die geballte Information auch um zu setzen. Daher kann ich zwar nachvollziehen das du schreibst hier wird auf Anfänger gezielt, aber wirklich interessant ist es meiner Meinung nach nicht für Newbees. Ich weiß es weil ich ein Greenhorn bin. Es gibt keinen Zauberstab. Kreativität ist der Schlüssel. Ich mag deinen Blog und wollte dich in deinem Stil bestätigen. Liebe Grüße, Heike

#5   Heike Arenz on 11.04.12 at 18:09

noch was, ich fand es sehr interessant die aufklärenden Zeilen über Affilibank zu lesen. LG

#6   Jonas on 11.09.12 at 17:15

… immerhin kostet der Durchbruch stramme 12Tsd. Euros, wieder mal verdienen die Launchpartner fürstlich – und können so bis zu 3Tsd. € Bonuswerte ausloben, wenn man über ihren Link bucht.
Ich bezweifle stark, dass es funktioniert. Hier versuchen wieder mal clevere IM, das große Rad zu drehen… auf Kosten der gutgläubigen ‚Anfänger‘ – denn nur diesen kann man derart das Fell über die Ohren ziehen. Ein alter Hase winkt da nur müde ab… aus Erfahrung klug geworden.

#7   Gerhard W. on 12.02.12 at 15:34

Interessante Beiträge …. Ganz klar wie schon vorher gesagt ist die Zielgruppe Anfänger gefragt und wird zur Kasse gebeten. Anscheinend nichts neuses nur neu Verpackt und einwenig verändert.

Aber nun meine Frage die sicherlich viele Anfänger interessiert : WO UND WIE findet ein Anfänger eine guten mentor ?? Hier sollte einmal jemand aus Erfahrung mit Erfolgen berichten …

#8   Arnd on 03.17.13 at 22:21

Hallo Tobias,
hab mir die Challenge auch mal angesehen. Dabei kann ich aber nicht feststellen, dass das was für Anfänger sein kann, denn der Preis haut Dich ja schon um. Wie soll ein Anfänger so viel Geld aufbringen, wenn er noch nicht mal weiss, wie er eine Webseite oder Blog bauen soll. Meiner Meinung nach wird hier das Pferd von hinten aufgesattelt und wir sollten uns lieber damit befassen, die Anfänger an die Hand zu nehmen und sie ans Internet heranführen, ohne über Launch (ich hasse das Gelaunche..) und kostenlose Webinare mit jetzt und hier kaufen zum Spezialpreis nach einer Stunde zu locken. Es würde mich freuen, wenn es jemanden gibt, der meiner Meinung ist und wir uns gemeinsam darüber Gedanken machen, beim Schritt eins zu beginnen. Die Gurus schieben sich ohnehin die Bälle zu und finden ihre Naivlinge. Ich habe viel Zeit, Nerven und Geld investiert, um meine erste Webseite bzw. Blog zu bauen und das mit null Kenntnissen. Es geht und damit sollten wir anfangen. Stehe gern zur Verfügung.

#9   Tobias on 03.19.13 at 09:33

Hey Arnd,
da bin ich der gleichen Meinung. Zuerst sollte man Basiswissen vermitteln, was ich übrigens in meinem kostenlosen Ratgeber auch mache. Viele der teuren Kurse der „großen“ Internet-Marketer bieten einfach zu wenig für das Geld. Und was mich langsam nervt, sind die ganzen neuen „Gurus“, die es plötzlich „geschafft“ haben. Aber ausser einem Wiederkauen der gängigen Weisheiten nicht viel erreicht haben, geschweige denn ein Business haben, was abseits der Internet-Marketing-Kurse läuft.

Schreibe einen Kommentar

Benachrichtigung per Mail bei weiteren Kommentaren.